Von Leberproblemen, Wundertees, Lungenentzündung und Impfterminkrimis

Ich hatte mich ja schon darauf eingestellt, dass die erste Chemo in diesem Jahr nach ca. 10-wöchiger Pause kein Zuckerschlecken wird. Doch nachdem ich die Woche des Kortisonentzugs relativ gut überstanden hatte, ging es los. Mein Bauch schwoll auf die Größe eines Heißluftballons an und ich konnte kaum noch etwas essen oder trinken. Das Ganze„Von Leberproblemen, Wundertees, Lungenentzündung und Impfterminkrimis“ weiterlesen

Eine Zusammenfassung zum Jahresauftakt

Nun sind tatsächlich fast 5 Monate vergangen, in denen ich meinen blog schändlich vernachlässigt habe.. Was sind meine Ausreden? Mein Online-Shop „bluemchenfeedesign“ bei etsy.com, die Chemo-Therapie, eine schlechte Nachricht bezüglich meiner Krebserkrankung, eine Bestrahlung. Aber es gibt bekanntlich keine Ausreden – nur andere Prioritäten. Für das Jahr 2021 habe ich mir auf jeden Fall vorgenommen,„Eine Zusammenfassung zum Jahresauftakt“ weiterlesen

David gegen Goliath

Die gute Nachricht zuerst: Ich glaube, ich habe meinen Masterplan für die richtige Kortisondosierung nach der Chemo gefunden! Beim letzten Mal habe ich nach der Kortisoninfusion im Rahmen der Chemo an den beiden Folgetagen je eine ganze Kortisontablette zu 8 mg genommen und an den weiteren beiden Tagen je eine halbe Tablette zu 4 mg.„David gegen Goliath“ weiterlesen

Auf der Suche nach dem Masterplan

Nun habe ich mir aber eine Menge Zeit gelassen mit meinem nächsten Beitrag. Vielleicht das berühmte Sommerloch. Allerdings hatte ich auch alle Hände voll zu tun. Die gute Nachricht: Mein Haus ist fast fertig gestrichen und erstrahlt in einem wirklich edlen mitternachtsblau. Die Entscheidung für diese Farbe war goldrichtig. Die schlechte Nachricht: Meine neue Behandlung„Auf der Suche nach dem Masterplan“ weiterlesen

Mitternachtsblau

Nun sind schon wieder fast vier Wochen vergangen und erst seit Kurzem weiß ich definitiv, was jetzt in meinem Darm los ist. Den Termin für die Darmspiegelung bekam ich zügig. Er war vor zwei Wochen. Ich verzichte immer auf die Kurznarkose, damit ich am Bildschirm alles mitverfolgen kann. Das ist spannend. Mein Internist konnte mir„Mitternachtsblau“ weiterlesen

Kosmische Rückstoßwellen

Es ist schon seltsam. Gestern wäre der große Tag meines Sohnes gewesen – seine Konfirmation. Die Woche davor sein erster Abtanzball. Die drei Eintrittskarten für dieses Ereignis hängen noch an der Magnetwand in der Küche, wie traurige Relikte aus einer anderen Zeit. Ich hatte mich so darauf gefreut, mit meinem Sohn zu einem schicken Herrenausstatter„Kosmische Rückstoßwellen“ weiterlesen

Dolly Buster oder Schneewittchen

Zehn Tage ist meine Brust-OP jetzt her. Am Morgen, bereits auf dem OP-Tisch liegend, konnte ich noch kurz mit dem Professor sprechen. Sein Kollege hatte ihm meinen Wunsch auf eine komplette Entfernung beider Brüste und möglichst aller Lymphknoten ausgerichtet. Für ihn war das in Ordnung, für mich alles geklärt und so konnte ich entspannt in„Dolly Buster oder Schneewittchen“ weiterlesen

Brust-OP in Zeiten von Corona

Am Freitag, den 13. März hatte ich das Vorgespräch zur Brust-OP im Krankenhaus. Corona war innerhalb einer Woche zum großen Gesprächsthema geworden und staatlich angeordnete Einschränkungen wurden erwartet und bereits heiß diskutiert. Im Krankenhaus merkte man das daran, dass seit diesem Tage nur noch Einzelpersonen mit Termin das Krankenhaus betreten durften. Mein Vater, der mich„Brust-OP in Zeiten von Corona“ weiterlesen

Warum einfach, wenn es auch anders geht

Meine Werte waren stabil, daher wurde ich am nächsten Tag wieder auf die normale Station zurückverlegt. Wenn ich mich in der Woche davor gefühlt hatte, als hätte ich Bleiketten an den Beinen, so fühlte ich mich jetzt, als würde mir permanent jemand mit der Bratpfanne eins über ziehen. Am Montag bekam ich dann doch noch„Warum einfach, wenn es auch anders geht“ weiterlesen